Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Japanpapier Chiyogami, Kraniche auf braunen Wellen

Artikelnummer: 107543

Farbe: Muster

Grammatur: 70g/m²

Gewicht: 1 kg
Sofort lieferbar

Handgefertigtes Chiyogami Papier - Muster "Kraniche auf braunen Wellen"

Viel Platz nehmen in dem Muster die Kraniche ein: sie werden als ein langlebiger Vogel betrachtet, 1000 Jahre alt, und der Kranich ist ein Symbol für Glück.

Das Wasser zeichnet ein Muster, das ein langes glockenförmiges Gefäß aus der Yayoi-Periode in der Bronze darstellt. .Wassermuster sind durch das ganze Jahr hindurch verwendbar. Hinzugefügt wird noch ein Symbol für eine bestimmte Jahreszeit.
Der Brauch des Essens der 7 Kräuter besteht in Japan schon mindestens seit der Heian-Zeit. Er soll Langlebigkeit und Gesundheit sichern und stammt von einem alten chinesischen Brauch, der Unheil abwenden soll. Da es um das Neujahrsfest noch wenig Grün gibt, bringen die frischen Kräuter Farbe auf den Tisch. Diese Kräuter zu essen passt zum Geist des Neujahrs. Außerdem soll der Reis mit den Kräutern den oft noch vom Neujahrsfest vollen Mägen gut tun.
Als Gegenstück zu den nanakusa gibt es die "7 Blüten des Herbstes":
Hagi-Strauch, Chinaschilf , Kudzu, Prachtnelke, Goldbaldrian, Wasserdost und Ballonblume. Diese sieben Herbstblumen sind schön anzusehen, ihre Einfachheit wurde sehr bewundert: sie sind klein und unscheinbar, aber sehr schön gefärbt. Sie werden bereits als typische Herbstblumen im Man'yoshu genannt.

Abgebildet wird dazu auch noch der Japanischer Herbstenzian. Wenn der Herbst blüht, ist das nicht so prachtvoll wie im Frühjahr, aber es drückt die Melancholie im Herbst aus. Zum Muster wird noch eine Flussströmung und Tautropfen des Chinaschilfs hinzugefügt und in Japan wird eine tiefe Emotion zum Muster empfunden, das die Natur kopiert.
Es wird gerne für einen Kimono und Obi des Sommers benutzt, weil die Muster jeweils für die Jahreszeit der Abbildung (also Herbst) und die vorangehende Jahreszeit getragen werden.

Papiertyp Chiyogami: Im Siebdruckverfahren (jede Farbe wird einzeln per Hand aufgetragen) werden die dekorativen Muster auf maschinell hergestelltes Kozomixpapier aufgebracht. Ursprünglich wurden die Chiyogami Muster während der Edo-Periode für Holzschnitt-Drucke entwickelt. Sie basieren auf den farbenprächtigen Kimonostoffen der damaligen Zeit.

Verwendung: dekorative Verpackungen, Collagen, Einbände für Bücher, Herstellung von Faltschachteln
O-Tegamis Verwendungsvorschlag: Beutel mit Kragen und Schleife